Anzeige/Sonderveröffentlichung
Familienleben

Raus aus der Trägheit

Wie viel Bewegung ist ausreichend?

Yoga fördert das Wohlbefinden in jedem Alter. Foto: Pixabay

Ein Grundpfeiler, damit die Fitness im Alter erhalten werden kann, ist Bewegung. Sport senkt nicht nur das Risiko für altersbedingte Erkrankungen, darüber hinaus steigert er das Wohlbefinden, lindert Ängste und Traurigkeit. Wer sportlich ist, steht mehr im Leben und kann die eigene Gesundheit mitgestalten.

Statistiken zeigen, dass in westlichen Gesellschaften die koronare Herzkrankheit die häufigste Todesursache ist, rund zwanzig Prozent aller Todesfälle sind auf diese zurückzuführen. Begünstigt wird die koronare Herzerkrankung durch Rauchen, Übergewicht und mangelnde Bewegung. Auch der Krebsinformationsdienst betont die Wichtigkeit von körperlicher Aktivität zur Senkung des Risikos für diverse Krebsarten. Die Ar t der Bewegung scheint zweitrangig zu sein. Ob man regelmäßig spazieren geht, Gartenarbeit tätigt oder schwimmt – jeglicher Unternehmungsgeist wirkt sich positiv auf den Organismus aus. Im Alltag sollte man versuchen, so wenig wie möglich im Sitzen zu vollführen. Bewegung sorgt für Abwechslung, auch wenn so mancher sich zunächst überwinden muss. Die Empfehlungen lauten dahingehend, sich möglichst jeden Tag zu bewegen und pro Woche mindestens 150 Minuten.

Ratsam ist vorab die Rücksprache mit dem Arzt, um abzuklären, welche sportliche Betätigung in welchem Ausmaß möglich ist. Schrittzähler, Pulsuhren oder Fitnesstracker können nützlich sein, um Herzrate und Sauerstoffsättigung im Blick zu behalten: Sport frei! lps/Jv
   

Lesen Sie Jetzt