Anzeige/Sonderveröffentlichung
Familienleben

Hörgeräte

Hörverlust ausgleichen

Mehr vom Leben haben durch Hörgeräte Foto: Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

Einschränkungen im Hörvermögen und Schwerhörigkeit sind schleichende Prozesse, die man zunächst nicht bemerkt. Um mit diesem Problem umgehen zu können, ist rechtzeitige Vorsorge wichtig. Es handelt sich um Erscheinungen des Alters, die bei manchen Menschen schon vor dem 50. Lebensjahr auftreten. Im Gegensatz zur Brille scheuen viele vor dem Einsatz eines Hörgeräts zurück. Je früher Hörschäden oder Hörprobleme erkannt werden, desto besser sind sie in den Griff zu bekommen. HNO-Ärzte empfehlen, zumindest ab 50 in regelmäßigen Abständen an Ton- und Sprach-Hörprüfungen teilzunehmen. Fachärzte und Hörakustiker führen solche Tests durch.

Der Hörakustiker Groebel

Anders als bei Brillen mit der Sehschärfe stellen Hörgeräte das Hörvermögen nicht sofort wieder her. Bei der Anpassung von Hörgeräten braucht man etwas Geduld. lps/Cb.
   

Lesen Sie Jetzt