Anzeige/Sonderveröffentlichung
Wohnen & Garten

Heiße Nächte

Kühlendes Material für schwitzfreie Nächte

Kühlende Kopfkissen helfen bei schlaflosen und verschwitzten Nächten. Foto: Pexels

Nottinblú Center-Pforzheim

Im Sommer, wenn die Temperaturen hoch sind, leidet der Schlaf vieler Menschen aufgrund der anhaltenden Hitze. Obwohl es sich nachts meist ein wenig abkühlt, ist es in den Schlafzimmern oftmals unerträglich heiß, denn die Räume haben sich über den Tag hinweg aufgeheizt. Nicht jeder kann nachts einfach das Fenster aufreißen und die frische Luft hineinlassen. Um schlaflosen und überhitzten Nächten entgegenzuwirken, hilft die richtige Schlafausstattung. Bettwäsche aus Leinen fühlt sich nicht nur angenehm auf der Haut an, sondern hat auch einen kühlenden Effekt.

Die Fasern sind sehr atmungsaktiv und somit schweißmindernd. Bambus und Tencel eignen sich ebenfalls als Material, da sie luftdurchlässig sind und die Wärme direkt abgeleitet werden kann. Für den Kopf gibt es spezielle kühlende Kopfkissen, sie sind sehr kompakt und verhindern, dass der Kopf zu stark einsinkt. Das Einsinken führt dazu, dass die Luft nicht zirkulieren kann und sich die Körperwärme anstaut. Kissen, die mit einer Gelschicht versehen sind, eignen sich besonders gut, um Körperwärme aufzunehmen und umzuwandeln. Die aufgenommene Wärme wird anschließend vom Gel verteilt und sorgt somit für ein angenehm frisches Gefühl. Ähnlich funktionieren auch sogenannte Wasserkissen. Bettwäsche, die aus Phase Change Material gefertigt ist, reagiert aktiv auf Temperaturunterschiede und passt sich an diese an. Das Material wechselt je nach Situation von fest zu flüssig und umgekehrt, es kann somit also eine kühlende sowie eine wärmende Wirkung haben. lps/Kt
  

Lesen Sie Jetzt