Anzeige/Sonderveröffentlichung
Familienleben

Einen Nachruf schreiben

Einem Verstorbenen Gedenken

Mit einem Nachruf können die Erinnerungen an einen Verstorbenen würdevoll gewahrt werden. Foto:PixabayCaption

Ein Nachruf ist eine Form, um einem Verstorbenen würdevoll zu gedenken und die Erinnerung an ihn zu bewahren. Die Wörter Nachruf und Nekrolog werden häufig im allgemeinen Sprachgebrauch gleichgesetzt, was jedoch nicht ganz richtig ist. Der Nekrolog, abgeleitet aus dem mittellateinischen Wort „necrologicum“, bedeutet übersetzt Totenregister. So handelt es sich bei einem Nekrolog eher um ein Totenverzeichnis und unterscheidet sich daher vom Nachruf.

Rudolf Blumenhaus Gartenbau

Nachrufe können von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten, ehemaligen Arbeitgebern sowie Kollegen des Verstorbenen verfasst werden. Abhängig vom jeweiligen Personenkreis lässt sich dieser mehr oder weniger persönlich gestalten. Ein kurz gehaltener Nachruf sollte verschiedene Informationen beinhalten. So sollten in ihm der Name und die Lebensdaten des Verstorbenen enthalten sein. Den Mittelteil des Nachrufs umfasst ein kurzer Text, dessen Inhalt von der Beziehung zum Verstorbenen abhängt. Eine Beileidsbekundung bildet den Abschluss. Nachrufe werden traditionell in Printmedien veröffentlicht. Dies können beispielsweise Tageszeitungen sein, in denen Nachrufe üblicherweise in der Rubrik Traueranzeigen erscheinen. Heutzutage hat es sich ebenfalls etabliert, Nachrufe auf speziellen Gedenkseiten digital zu veröffentlichen. Hierbei besteht ebenfalls die Möglichkeit, Fotos, Videos oder Texte des Verstorbenen öffentlich zu machen. Im Gegensatz zu Nachrufen in Printmedien gibt es einen größeren Spielraum, was den Umfang anbelangt. lps/Jm.
  

Lesen Sie Jetzt