Anzeige/Sonderveröffentlichung
Lokales

Aus eins mach drei

Die MühlackerCard wird um eine Stadtgutscheinkarte und eine Arbeitgebergutscheinkarte erweitert und ist nun auch digital einsetzbar

Fotos: Ramona Deeg

Die Tauschaktion ist in vollem Gange: Im Zuge ihrer Digitalisierung gibt es rund um die MühlackerCard neue Möglichkeiten: Die neuen Karten können zusätzlich in der enzJOY App auf dem Smartphone als Bonuskarte, Stadtgutscheinkarte oder Arbeitgebergutscheinkarte gespeichert werden. Den Karteninhabern wird so der aktuelle Punktestand sowie eine Übersicht über die im Rahmen ihrer Einkäufe gesammelten Punkte angezeigt. Aufgrund der technischen Umstellung von der Magnetchip- auf die QR-Code Karte müssen alle Kundinnen und Kunden ihre alte Karte allerdings bei teilnehmenden Geschäften oder im Mühlacker-Card-Büro umtauschen, um auch zukünftig ihre MühlackerCard bei den Partner-Unternehmen nutzen zu können. „Bereits gesammelte Punkte verfallen nicht, das Guthaben bleibt allen Karteninhabern erhalten. Beim Tausch der Karte werden die Punkte automatisch auf die neue Karte übertragen“, erklärt Citymanagerin Anna-Maria Fritz. Dabei steht es den Kartennutzern offen, ob sie wieder eine Karte in haptischer Form haben, oder lieber über einen QR-Code mittels Smartphone und enzJOY App Punkte sammeln. Während die digitale Bonuskarte in Form eines QR-Codes kostenfrei bleibt, wird für die Kunststoffkarte eine Schutzgebühr von zwei Euro erhoben. Sollte kein Tausch der Bonuskarte erfolgen, so verfallen die auf der alten Bonuskarte gesammelten Bonuspunkte erst, wenn innerhalb eines Zeitraums von 48 Monaten weder Punkte-Gutschriften noch -Abbuchungen erfolgt sind – also frühestens nach vier Jahren. Auch wenn die alten Karten aufgrund der Magnetchip-Technologie schon bald nicht mehr aktiv genutzt werden können, bleibt das Punkteguthaben bestehen - ein Kartentausch und die damit verbundene Übertragung der Punkte ist jedoch in jedem Fall empfehlenswert.
  

Rudolf Blumenhaus Gartenbau

Die beiden neuen Karten sollen das MühlackerCard System für Kunden und Anbieter sowie für alle Interessenten noch attraktiver machen. So kann man die Gutscheinkarte einmalig aufladen und bei allen teilnehmenden Geschäften – auch häppchenweise – einlösen. „Die Stadtgutscheinkarte ist also eine passende Geschenkoption, wenn man nicht sicher ist, worüber sich der Beschenkte mehr freut: Lieber ein Blumenstrauß oder doch ein Buch? Oder ein Gutschein von der Parfümerie oder vom Baumarkt?“, erklärt Martin Rudolf vom gleichnamigen Blumenhaus, der Geschäftsführer der MühlackerCard ist. Die Arbeitgebergutscheinkarte kommt Angestellten zugute, denen die Geschäftsführer eine Sonderzahlung zukommen lassen wollen. Ab Januar steigt der mögliche steuerfreie Betrag dafür von 44 auf 50 Euro pro Monat. Der steuerfreie Betrag bei persönlichen Anlässen beträgt sogar 60 Euro pro Anlass. „Geschäftsführer können uns sagen, wann wir auf die Karten welcher Angestellten die Zusatzzahlung aufbuchen sollen, damit sie für die Nutzerinnen und Nutzer ab diesem Zeitpunkt verfügbar ist“, erläutert die Citymanagerin den Ablauf. Der Umtausch der Mühlacker-Card-Bonuskarten ist für die Karteninhaber unkompliziert: nach dem Ausfüllen eines Antragsformulars zum Datenabgleich und zur Bestätigung der Datenschutzinformation erhält der Karteninhaber direkt seine neue MühlackerCard-Bonuskarte und die Punkte werden nachträglich von der alten auf die neue Karte übertragen. „Die Nachfrage nach der haptischen Bonuskarte, die zusätzlich auf dem Smartphone gespeichert werden kann, ist trotz der Schutzgebühr von 2 Euro noch immer größer als die Nachfrage nach der rein digitalen Karte“, bilanziert die Citymanagerin nach den ersten Tauschtagen.
  

Beide Kartentypen funktionieren nach demselben Prinzip: den QR-Code in Form von Kunststoffkarte oder Smartphone vorhalten und punkten. Die MühlackerCard-Arbeitgebergutscheine stoßen laut Anna-Maria Fritz ebenfalls auf Interesse: Je mehr Arbeitgeber sich für den lokalen Arbeitgebergutschein entscheiden, desto attraktiver wird das gesamte MühlackerCard-Netzwerk für bestehende und neue Partner-Unternehmen sowie für die Inhaber der Arbeitgebergutscheinkarten. Als Arbeitgeber bereitet man so seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Freude und unterstützt gleichzeitig die lokale Wirtschaft.

Alte Karten können bei teilnehmenden Geschäften gegen eine neue Karte oder einen QR-Code getauscht werden – eine Übersicht finden Sie unter www.muehlackercard.de in der Rubrik Partner-Unternehmen. Im MühlackerCard-Büro an der Bahnhofstraße 15 kann zu folgenden Öffnungszeiten getauscht werden: dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 17 Uhr. Ramona Deeg
  

Lesen Sie Jetzt